27.2.2020 : 15:55

Limitanae Pontaenenses e.V. 
Rosenheim / Obb.

© limitanae pontaenenses 
    2001 - 2019

Was die Gruppe der Platten- und Scheibenfibeln auszeichnet, ist ihr Reichtum an Variationen, deren Schönheit man zum Teil nur noch erahnen kann.
Bei den vorliegenden Rahmenscheibenfibeln hat sich in keinem Fall die dekorative Pressblechauflage erhalten.
Der Verwendungszeitraum dieser Fibelgruppe reicht von der Mitte des 2. bis um die Mitte des 3. Jahrhunderts, wobei die emailverzierten Tierscheibenfibeln bereits ab dem späten 1. oder frühen 2. Jahrhundert in Gebrauch kommen.
Eine Ausnahme bilden auch die durchbrochenen Scheibenfibeln, diese legen eine Verwendung bis in das letzte Viertel des 3. Jahrhunderts nahe.

Tutulusähnliche Emailfibel.
Rhombische stufenförmig aufgebaute Platte mit Kerbdekor auf Stufenrändern. In zentralem Feld grüne Emaileinlage mit ursprünglich 5 schwarzen runden Emaileinlagen. Exner III/Riha 7.11.4. Bronze.
Inv. Nr. A01-20

Emailscheibenfibel mit erhaltener, abwechselnd roter und blauer Einlage in einem erhaltenen Bronzering.
Böhme 41y. Dm. 3,2 cm. Bronze.
Inv. Nr. 1968/703, Arch. Staatsslg. München.

Emailscheibenfibel.
Scheibenfibel mit Backenscharnierkonstruktion, Nadel fehlt. Schachbrettartige, dreifarbige Emaileinlage (rot, weiß, blau). Nadelhalter teilweise abgebrochen.
Böhme 41z. Bronze.
Inv. Nr. A00-144

Emailscheibenfibel mit schachbrettartiger, dreifarbiger Millefiorieinlage (rot, weiß, blau).
Böhme 41z. Dm. 3,9 cm. Bronze.
Inv.Nr. 1972/278, Arch. Staatsslg. München.

Rahmenscheibenfibel. Zweigliedrige Spiralfibel, Spirale und Nadel fehlen. Spirale war untersehnig konstruiert. Der schmale Nadelhalter ist teilweise abgebrochen.
Böhme 44a/Mackensen 2a. Bronze, verzinnt.
Inv. Nr. A88-17

Rahmenscheibenfibel frgt. Zweigliedrige Spiralfibel mit untersehniger Spiralkonstruktion. Nadel fehlt. Der Nadelhalter ist teilweise abgebrochen.
Böhme 44a/Mackensen 2a. Bronze.
Inv. Nr. A98-95

Rahmenscheibenfibel frgt. Zweigliedrige Spiralfibel mit untersehniger Spiralkonstruktion, Spirale und Nadel fehlen. Der Nadelhalter ist abgebrochen.
Böhme 44a/Mackensen 2b. Bronze.
Inv. Nr. A98-171

Rahmenscheibenfibel frgt. Zweigliedrige Spiralfibel mit untersehniger Spiralkonstruktion, Spirale und Nadel fehlen. Reste von roter Emaileinlage. Der Nadelhalter ist abgebrochen.
Böhme 44a/Mackensen 2b. Bronze.
Fst.: Flur Mühlthal bei Leonhardspfunzen.
Inv. Nr. A96-120

Rahmenscheibenfibel, frgt. Zweigliedrige Spiralfibel mit untersehniger Spiralkonstruktion. Böhme 44a/Mackensen 2b. Bronze.
Inv. Nr. A00-191

Scheibenfibel mit ovaler Grundplatte, Spiralkonstruktion und Nadel fehlen. Zentrale spindelförmige Erhebung. Schildförmige Fibel (?). Böhme 42. Bronze.
Inv. Nr. A02-10

Durchbrochene annähernd rautenförmige Scheibenfibel mit untersehniger Spiralkonstruktion mit 6 (?) Windungen. Längsgestellter Nadelhalter.
Böhme 46/Jobst 31. Bronze, verzinnt.
Inv. Nr. A88-18

Durchbrochene Scheibenfibel. Spitzovaler Fibelkörper mit gegenläufig symmetrischem Trompetenornament. Quergestellter Nadelhalter. Spirale und Nadel fehlen. Böhme 46b/Jobst 31G. Bronze.
Inv. Nr. A88-91

Durchbrochene Scheibenfibel. Runde Scheibenfibel mit rechtsläufigem Sonnenrad / Wirbeldurchbruchsmuster.
Böhme 46b/Jobst 31G. Dm. 3,3cm. Bronze.
Inv. Nr. 1968/810, Arch. Staatsslg. München.

Hahnenfibel mit Emaileinlage. Rote und blaue Emaileinlage in drei Feldern. Backenscharnier mit Resten der eisernen Nadel. Nadelhalter frgt.
Böhme 43. Bronze.
Inv. Nr. A04-58

Reiterfibel. Zweigliedrige Spiralfibel. Nadelhalter und Reste der eisernen Spirale auf Rückseite. Pferd trabend mit Krieger. Strichverzierung. Jobst 29C. Bronze.
Inv. Nr. A02-97

Hakenkreuzfibel mit untersehniger Spiralkonstruktion. Linksläufige Swastika. Spirale mit 6 Windungen, Nadel frgt., quergestellter Nadelhalter.
Böhme 49c/Jobst 34B. Bronze, verzinnt.
Inv. Nr. A88-19

Hakenkreuzfibel.
Runder durchbrochener Fibelkörper mi zentraler rechtsläufiger Swastika. Spirale und Nadel fehlen. Quergestellter Nadelhalter.
Böhme 49d/Jobst 34C. Bronze.
Inv. Nr. A99-66