28.2.2024 : 21:54

LEGIO II ITALICA P. F.
LIMITANAE PONTAENENSES
      ________________
kelten und römer - geschichte zum anfassen e.v. 
Rosenheim / Obb.

© kelten & römer - geschichte
    zum anfassen e. v.
    2001 - 2024

Chronik der historischen LEG II ITAL

 

165/166 wurden von den beiden regierenden Kaisern Marcus Aurelius und Lucius Verus in Oberitalien zwei neue
             Legionen ausgehoben. Die Legio II und Legio III Italica.
             Die Leg II Ital bakam als Symbol die Wölfin mit den Zwillingen Romulus und Remus (das Symbol der
             Eintracht - Concordia).
             Die Leg III Ital erhielt als Symbol den Storch (das Symbol der Frömmigkeit und Pflichterfüllung - Pietas).

171 wurde die Legio II Italica nach Lauriacum (Lorch/Enns, Oberösterreich) abkommandiert und man begann mit dem Bau
       des Legionslagers.

193 die Legion unterstützt Septimius Severus der ihr, nachdem er in Carnuntum zum Kaiser ausgerufen wurde, den
       Ehrentitel "FIDELIS" (treu, zuverlässig) verleiht. Der vollständige Name der Legion lautete nun: LEG II ITAL PIA FIDELIS.

214 auf Befehl von Caracalla wurde in Albing mit dem Bau eines noch grösseren Legionslagers begonnen. Nach der Ermordung
      des Kaisers 217 wurde das Vorhaben jedoch eingestellt.

262 Kaiser Gallienus unterstützte die Legion vor allem gegen den Usurpator Postumus. Dieser bestätigte mindestens
       dreimal den Ehrentitel "PIA FIDELIS" (loyal und treu). Ihr voller Name lautete ab da: Legio II Italica VII Pia VII Fidelis.

284 in der späten römische Kaiserzeit (Spätantike), wurden unter Kaiser Diocletian, seinen Mitkaisern und den Folgekaisern,
       zahlreiche Reformen durchgeführt.
       Die Legionen wurden verkleinert und man gab die Trennung zwischen Legion und Auxilia (Hilfstruppen) auf, zugunsten
       eines beweglichen Heeres (Comitatenses) und weiterhin fest stationierten Grenztruppen (Limitanei).
       Dies hatte auch für die LEG II ITAL gravierende Folgen. Teile der Legion wurden abgezogen und an andere Standorte
       verlegt.
       Dafür wurde, wie aus der "Notitia Dignitatum hervorgeht, eine neue Einheit in Lauriacum stationiert, die zur Donauflotte
       gehörende CLASSIS LAURIACENSES.
       Die "Notitia Dignitatum" ist ein Handbuch über die administrative Gliederung des Römischen Reiches in der Spätantike,
       in der auch die Heereseinheiten bzw. deren Kommandanten aufgeführt sind.
       Für Lauriacum wird sowohl ein Legionskommandant der Legio II Italica (Praefectus Legionis Secundae Italicae),
       als auch ein Flottenkommandant der Classis Lauriacenses (Praefectus Classis Lauriacenses), erwähnt.

488 endete unter dem Heermeister Odoaker, der sich selbst als Rex Italiae (König Italiens) bezeichnete, die römische
      Herrschaft in Noricum und damit endet auch die Geschichte der LEG II ITAL.